Wohin mit Kleinkram?

Alle Kleider, Hosen, Jacken und dergleichen finden ordentlich Platz an unseren Industrial Design Kleiderständern bzw. in den offenen Kleiderschränken. Aber wohin mit Socken, T-Shirts, Wäsche oder Schuhen? Hier zeigen wir euch, wie man mehr Stauraum rund um den offenen Kleiderschrank schaffen kann.

Es gibt durchaus Bestandteile der eigenen Garderobe, die man gerne zeigt und gerne offen aushängt – an einem Kleiderständer wie unserem zum Beispiel. Und dann gibt es andere Teile des Kleiderschrankinhaltes, den man doch lieber in einer Schublade verschwinden lassen möchte. Auch Schuhe sind nicht unbedingt ideal, um an Rohrstangen aufgehängt zu werden…

Was tun? Den Platz unterhalb der aufgehängten Kleidung nutzen! Und zwar für flache Kommoden oder Obstkisten. Oder hübsche Kartons mit Deckel oder ein niedriges Schuhregal. Auf den Bildern siehst du ein paar Ideen, wie man Kommoden oder Obstkisten in unsere Stahlrohrsysteme integrieren kann. Kommoden bieten natürlich am meisten Stauraum und lassen sich schließen. Obstkisten eignen sich gut für Schuhe oder auch Bücher und Zeitschriften und machen dekorativ richtig was her.

Aber auch “zweistöckige” Industrial DesignRegale können wir uns gut als Erweiterung für unsere Rohre vorstellen. Was immer dir gefällt, hier ist Vieles möglich und du kannst die perfekte Kombination aus offenem Stangengerüst und verstecktem Stauraum für dich schaffen.


Produkte aus dem Shop: